Biographie Ludwig Mathar Bühnenstücke und Drehbücher für Kulturfilme. Sein  literarisches Werk gruppiert sich um mehrere  Schwerpunkte: Die romantische Kleinstadtidylle des  alten Monschau, die rauhe, wilde Landschaft des Hohen  Venns, die Kulturlandschaft an Mosel und Rhein, die  Schönheiten italienischer Landschaft, Geschichte und  Kultur, das Leben der Heiligen und der Lauf des  Kirchenjahres, die große Vergangenheit der freien  Reichsstadt Köln in Episoden und Biographien, die  Geschichte des heiligen römischen Reiches deutscher  Nation, alles verwurzelt in der Tradition eines römisch -  rheinischen Katholizismus. Näheres findet sich im  beigefügten Werkverzeichnis.  Auch noch nach 1990  sind Fragen nach Ludwig Mathars Verhältnis zum Nationalsozialismus gestellt worden. Der Offizier des ersten Weltkriegs konnte sich nie mit den Folgen des Versailler Vertrages abfinden, die für den  "preußischen Wallonen", dessen Vorfahren ja aus den abgetretenen Gebieten kamen, auch besonders schmerzlich zu spüren waren. Die Weimarer Republik war ihm nie sympathisch, und das um so mehr, als ihm das Berlin der zwanziger Jahre als das große Babylon erschien .So ist es kaum verwunderlich, dass er in der ersten Zeit nach der Machtergreifung mit den politischen Zielen der neuen Herren sympathisierte, zumal auch die katholische Kirche im Reichskonkordat ihren Frieden mit dem Regime Für die letzten Lebensjahre kehrte er wieder nach  Monschau zurück. Er sprach daher auch von einer  Wanderung im Kreise. Die Zeit der großen Romane war  vorbei. Er verfasste noch eine Reihe heimatkundlicher  und heimatgeschichtlicher Abhandlungen, half mit bei  der Wiederbegründung der Bürgerschützen Montjoie  1361, deren Präsident er wurde. Zu seinem 70.  Geburtstag 1952 wurde für ihn ein  großes Fest   Home zurück